Gedichte und Poetry Slams

19. Februar 2020

Loslassen

Wer kennt das nicht? Da hat man sich in einem Konflikt verhakt und kommt einfach nicht mehr heraus. Vielleicht hilft dieser Poetry Slam. Einfach mal anhören und .... loslassen!
29. Juli 2019

Seine Geschichte

(Text + Audio) Wir unterhielten uns gut, aber dann, fing diese Diskussion an, über Kriege und all das Elend in der Welt und wenns einen Gott gäbe warum lässt er das zu? Er sagte, hast du schon mal drüber nachgedacht, dass Gott sich die gleichen Gedanken macht? Warum nur tun...
29. Juli 2019

Ich sehe Dich

Ich saß gerade im Büro um die Lohnabrechnungen zu machen. Da bemerkte ich vor dem Fenster eine Sonnenblume. Sie bewegte ihren Kopf leicht im Wind und schaute immer wieder hinter der Mauer hervor in mein Fenster. Gerade so, als wollte sie mir etwas sagen. "Flirtet die mit mir?", schoss es mir durch den Kopf. Mein Herz lächelte. Und tief aus meiner Seele...
10. Juli 2019

Am Fenster

(Text + Audio) Am offenen Fenster sitze ich und meine Augen sie saugen sich, am Draußen fest. Dort ist es heiß und das Eis auf meinem operierten Fuß schmilzt langsam dahin. Mit meinen zähen Gedanken und sinnlosen Fragen und ich bin plötzlich verloren im himmelblau und hundertgrün...
10. Juli 2019

139

(Text + Audio) Du sagst, Du kennst mich, durch und durch. Du weißt es! Ob ich sitze oder stehe, ob ich liege oder gehe, Du siehst mich! So vertraut ist dir mein ganzes Leben. Das, was ich sagen will, weißt du. Ich brauch garnicht zu reden. Du sagst, du liebst mich, beschütz mich, umgibst mich, von allen Seiten. Hast mich geschaffen, meinen Körper, meine Seele...
10. Juli 2019

Komm lass uns verrückt sein

(Text + Audio) Komm lass uns mal verrückt sein. Was anderes als alle andern machen, gegen den Strom schwimmen, aus dem Rahmen fallen. Ich mein, solche Sachen wie Ehrlichkeit. Einfach immer die Wahrheit sagen. Auf freundliche Art, nicht mit Wahrheit erschlagen und auch mal zugeben, hab da was falsch gemacht. Und das macht, dass dir andre vergeben...
1. Juli 2019

Ein Sommergedicht

Ich sehe Dich, wenn Du mich mit Deinem strahlend gelben Sonnenblumengesicht anschaust, ich atme Dich ein, mit dem süßen Duft eines frisch gepflückten Pfirsichs. Ich höre Dich, nicht nur im lebhaften Gesang der Amseln, auch im sanften Streichen der Violinen und der Harmonie des Chores wenn Deine Göttlichkeit durch das Orchester mein Herz berührt...
Lernportal